fbpx

Punta Mujeres

 In

Punta Mujeres ist ein kleines nicht-touristisches Dorf an der Küste im Norden von Lanzarote. Ein verschlafenes, kleines Fischerdorf, in dem Sie ganz in ein kanarisches Kulturerlebnis eintauchen können, weit weg von den haupttouristischen Gebieten und meist unentdeckt von Reiseveranstaltern. Dies ist ein verstecktes Juwel, wo Sie nur die lokalen Fischer und ein paar abenteuerlustige Reisende begegnen. Da diese Insel jedoch so klein ist, ist sie nur 40 Autominuten vom Hauptflughafen entfernt und in Reichweite aller anderen tollen Erlebnisse Lanzarotes.

Hier sind Sie abseits der ausgetretenen Pfade, denn viele Touristen umgehen unwissentlich dieses verborgene Geheimnis auf ihrem Weg zu größeren, nahe gelegenen Attraktionen wie den Jameos del Agua und der Cueva de los Verdes.

Die dörfliche Küstenstraße ist ein Einbahnsystem und verläuft in verschiedene Richtungen, also parken Sie und gehen Sie zu Fuß umher. Das Dorf ist im Sommer bei den Bewohnern von Arrecife sehr beliebt, viele spanische Familien haben hier ein Haus für Feierlichkeiten und zum Entspannen in den heißeren Monaten mit einer leichten Meeresbrise.

Die Küste von Punta Mujeres ist gesäumt von natürlichen Felsenpools, die sich bei Flut füllen und die schönsten Orte für ein entspanntes Bad mit der Familie sind. Der wichtigste natürliche Pool wird von der “La Piscina” übersehen, der beliebtesten Tapas-Bar der Einheimischen, die lokale Weine und frisch zubereitete traditionelle Tapas-Gerichte serviert. Diese Pools sind mit der Art von Edelstahltreppen und Geländer ausgestattet, die Sie normalerweise in Ihren örtlichen Schwimmbädern finden würden. Es gibt auch atemberaubende, kleine, sandige Buchten zu entdecken.

Es gibt eine überraschende Anzahl von kleinen Supermärkten rund um das Dorf, Las Rosas – die Bäckerei und eine gute Auswahl an Restaurants wie Palenke, die oft Live-Spanische Unterhaltung bietet und hat einen holzbefeuerten Grill, der wirklich gutes Essen ermöglicht,

Viele Einheimische haben ihre Häuser so nah wie möglich am Meer gebaut und so kleine Gassen und Sackgassen geschaffen, bei denen die Häuser auf das Meer blicken. Ein oder zwei Häuser, die sich fast ineinander verschmelzen und fast ganz verschwinden, da sie aus Vulkangestein gebaut sind. Es gibt zahlreiche hübsche Terrassen und Balkone, die in dem traditionellen Blau gestrichen sind, das einst die Behausung der einheimischen Fischer kennzeichnete.

Etwas weiter entlang der Küstenlinie des Dorfes findet man die Überreste einer alten Gofio-Mühle sowie ein kleiner “Muelle” oder Hafen Ein weiteres Überbleibsel der Seefahrt von Punta Mujeres.

Punta Mujeres genießt dank der dahinter liegenden felsigen Hügel einen wesentlich besseren Schutz als andere Teile der Küste. Diese Hügel wurden von alten Lavaströmen des Monte Corona, des größten und ältesten Vulkans der Insel, gebildet. Mit dem Rücken zum Meer ist der Monte Corona deutlich sichtbar. Sowie das ganze “Malpais” oder ungutes Land, das mit Lava bedeckte Land, das den Vulkan umfasst. Die Tunnel, die die Jameos del Agua und die Cueva de los Verdes bildeten, sind alle durch die Eruptionen entstanden, die von dort ausgingen.

Unsere Unterkünfte Casa Lila und Casa Hibiscus sind Ferienvillen am Meer in einem kleinen 6-Villa-Komplex im traditionellen Fischerdorf Punta Mujeres, ideal für Familien, die den entspannten Lanzarote-Lifestyle erleben möchten und einen echten Vorgeschmack auf das traditionelle Kanarische Leben bekommen möchten.