fbpx

Mancha Blanca

 In



Mancha Blanca, mit etwas mehr als 700 Einwohnern, ist ein landwirtschaftliches und Weindorf in Tinajo auf Lanzarote, Kanarische Inseln. Die Stadt wird vor allem als Ausgangspunkt für Wanderungen im Naturpark von Los Volcanes besucht. Das Dorf Mancha Blanca liegt an der LZ-67 Straße von Yaiza nach Tinajo und 2 km südwestlich des Besucherzentrums des Nationalparks Timanfaya.

Mancha Blanca ist berühmt für die Kirche Virgen de Los Dolores (Jungfrau der Schmerzen), die Schutzpatronin der Insel Lanzarote, und das jährliche Fest, das dort stattfindet. Diese Kirche wurde aufgrund eines Versprechens der Dorfbewohner an die Jungfrau Maria während der Vulkanausbrüche des 18. Jahrhunderts gebaut. Ihr Schutzschleier, der Legende nach, gelang es, die großen Lavaströme, die auf die Bewohner und Häuser von Mancha Blanca herabstiegen, zurückzuhalten.



Ihr Wunder wird jedes Jahr am 15. September bei der wichtigsten Fiesta der Insel, La Romeria de Los Dolores, gefeiert und gedacht, die damit gipfelt, dass ihre Ikone durch die Straßen der Stadt paradiert wird und auch eine große nächtliche Party stattfindet. Bis zu 50.000 Einheimische sind dafür bekannt, an diesem wichtigen Termin im Kalender als Hommage an Dolores teilzunehmen.

Die Kirche von Virgen de Los Dolores enthält auch eine Statue der schwarzen Madonna – eine beliebte religiöse Ikone in Teilen der Karibik und Lateinamerikas.